Die wichtigsten Fragen

Die wichtigsten Fragen beantwortet

Wenn der Ernstfall eintritt, kann das sehr an den Nerven zehren. Damit Sie nichts vergessen, haben wir Ihnen auf dieser Seite Fragen und Antworten zusammengestellt.

Natürlich kann diese kleine Seite nicht alles abdecken – für ein persönliches Gespräch stehen wir jederzeit zur Verfügung. Keine Angst Sie stehen nicht allein da. Wir helfen Ihnen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wenn in einer Wohnung jemand verstorben ist, rufen Sie umgehend einen Arzt. Diese wird den Tod feststellen und Ihnen eine Bescheinigung ausstellen.1

Anschließend rufen Sie ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl. Bei einem Sterbefall in einem Pflegeheim wird das Personal alles veranlassen.

Bei den Bestattungsmöglichkeiten haben Sie in Deutschland die Auswahl zwischen vier Möglichkeiten.

  • Feuerbestattung
  • Erdbestattung
  • Seebestattung
  • Friedwald
  • Baumbestattung
  • anonyme Streuwiese

Wichtig zu wissen: in Deutschland besteht eine generelle Friedhofspflicht.

Für eine Bestattung sind einige Formalitäten einzuhalten. Dazu werden verschiedene Unterlagen benötigt. Bitte halten Sie folgende Dokumente bereit:

  • Totenschein
  • Personalausweis
  • Heiratsurkunde oder Stammbuch der Familie
  • Geburtsurkunde (bei ledig Verstorbenen)
  • Sterbeurkunde/ Todeserklärung des Ehegatten (bei verwitwet Verstorbenen)
  • bei geschieden Verstorbenen rechtsgültiges Scheidungsurteil
  • letzter Rentenanpassungsbescheid (bei verheiratet Verstorbenen: Bankverbindung des überlebenden Ehepartners)
  • Krankenkassenkarte (Chipkarte)
  • Versicherungsverträge
  • Vollmacht von Angehörigen, die nicht bestattungspflichtig nach dem Bestattunsgesetz sind (z.B. Brandenburg § 7)

Leider gibt es in der Bestattungsbranche viele “Schwarze Schafe”, die versuchen die Trauer der Angehörigen zu ihren Gunsten auszunutzen. Daher sollten Sie diese Tipps beherzigen.

  • Lassen Sie sich nicht durch teure Fahrzeuge und schöne Räumlichkeiten blenden.
  • Das Unternehmen sollte nach der DIN 77300 arbeiten.
  • Lassen Sie sich die Lizenzurkunde zeigen.
  • Ein gutes Unternehmen hilft Ihnen in allen Bereichen, z.B. bei Beschaffung von Unterlagen.
  • Sie sollten immer die Möglichkeit haben, einzelne Leistungen von Drittanbietern ihrer Wahl in Anspruch zu nehmen (Grabschmuck, Trauerrede etc.).
  • Lassen Sie die Finger von Unternehmen, die mit Festpreisen werben, oder preislich weit unter dem Durchschnitt liegen

Beim Bundesverband Deutscher Bestatter e.V. finden Sie lizenzierte Unternehmen in Ihrer Nähe.

Sie wollen sich im Details zu gesetzlichen Bestimmungen informieren? In Deutschland hat jedes Bundesland ein eigenes Bestattungsgesetz. Unter diesem Link finden Sie das Bestattungsrecht für das Land Brandenburg.